Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
LAG Tierschutz DIE LINKE. NRW goes Animal Rights March Köln 2019
LAG Tierschutz DIE LINKE. NRW goes Animal Rights March Köln 2019

LAG Tierschutz DIE LINKE. NRW goes Animal Rights March Köln 2019

Samstag, 17. August 2019 von 10:30 bis 13:30 am Ottoplatz, 50679 Köln

Tierrechte durchsetzen!

Wir treffen uns kurz vorher oder bilden Fahrgemeinschaften - Absprachen wg. Gruppentickets bzw. Fahrten mit dem Auto erwünscht. Am Standort Ottoplatz sammeln wir uns kurz vorher und bilden einen kleinen Block.

Text aus der Veranstaltung Animal Rights March Köln 2019:
Der offizielle ›Animal Rights March‹ ist ein jährlicher veganer Marsch, der 2016 von Surge in London gegründet wurde.
Ziel des Marsches ist es, die vegane Gemeinschaft weltweit zu vereinen und Veganer*innen zu inspirieren, sich auch im Alltag für Tiere einzusetzen und mutig im jeweiligen Umfeld aktiv zu werden.
Im Jahr 2016 brachte Surge 2.500 Veganer*innen zusammen, die durch das Zentrum Londons marschierten, und im Jahr 2018 gelang es uns, 28.000 Veganer*innen weltweit zu mobilisieren, die in 25 Städten auf der ganzen Welt marschierten (Berlin: deutlich über 3000 Teilnehmer*innen) und ein Ende aller Tierunterdrückung forderten.
Basierend auf dem Wachstum und dem Erfolg des bisherigen Marsches glauben wir, dass die Veranstaltung die Kraft und das Potenzial hat, eine der historisch bedeutendsten Tierrechtsveranstaltungen auf dem Weg in eine vegane Zukunft zu sein.

Es kann nicht anders sein: es soll auch einen TOARM in Köln geben, zusammen mit www.surgeactivism.org
werden wir zeigen was Köln kann!
Und das wie immer mit voller Regenbogen Power!

Wir wollen, dass DU Teil der Geschichte wirst.
Eines unserer Hauptziele des offiziellen Tierrechtsmarschs ist es, das Selbstvertrauen von Veganer*innen zu wecken, die sonst angesichts der Unterdrückung schweigen würden, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie jedes Mal, wenn sie die Entscheidung treffen, sich für die Tiere in ihrem täglichen Leben einzusetzen, viele laute Stimmen hinter sich haben. Unser Ziel ist es, dass der offizielle Tierrechtsmarsch einen Welleneffekt des Aktivismus auf der ganzen Welt erzeugt, der uns durch ein weiteres Jahr der Fortschritte für die vegane Bewegung führt.

Selbstverständnis:
Es wird sich hier für einen abolitionistischen Standpunkt bezüglich der Ausbeutung von Tieren und für eine klare vegane Botschaft eingesetzt.
Wir kämpfen gegen Speziesismus, weshalb auch andere Arten von Diskriminierung wie beispielsweise (aber nicht beschränkt auf) Sexismus, Homophobie, Ableismi und Rassismus in Wort und Tat nicht mit unseren Werten einhergehen.
Jegliche Person oder Gruppe, die mit dem Obengenannten nicht einverstanden ist, ist nicht bei der Aktionen nicht erwünscht.